27. Juni 2019

SinnerSchrader verabschiedet sich von der Börse –
Vierwöchiges Delisting-Erwerbsangebot für Aktionäre 



Hamburg, 27. Juni 2019 – Die SinnerSchrader AG verabschiedet sich zwanzig Jahre nach dem Börsengang vom Finanzmarkt. Ihren Aktionären wird am heutigen Tag ein einmaliges Delisting-Erwerbsangebot unterbreitet.


SinnerSchrader wurde 1996 gegründet und hat sich über die Jahre zu einer der führenden Digitalagenturen in Deutschland entwickelt. Seit 2017 zählt die Ikone der deutschen Agenturszene zu Accenture Interactive, der Digitalagentur des Beratungsunternehmens Accenture. Ihr CEO Matthias Schrader leitet Accenture Interactive gesamthaft in der DACH-Region.
 
Aufgrund des immer enger mit Accenture verzahnten Geschäftes und des seit geraumer Zeit bestehenden Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages zwischen der Accenture Digital Holdings und SinnerSchrader erscheint eine eigene Börsennotierung nicht mehr sinnvoll. Vorstand und Unternehmen können sich so noch stärker auf die gemeinsame Kreation außergewöhnlicher Kundenerlebnisse sowie auf die Förderung der digitalen Transformation im Markt konzentrieren.

Matthias Schrader, Gründer und CEO von SinnerSchrader und heute Leiter von Accenture Interactive in Deutschland, Österreich und der Schweiz: „Ich bin dankbar für die Unterstützung und Treue der Aktionäre in den vergangenen Jahren, die es SinnerSchrader ermöglicht haben, sich zu einer der führenden Digitalagenturen zu entwickeln. Doch Technologien und Kundenerwartungen ändern sich und wir stehen vor neuen Herausforderungen. SinnerSchrader ist durch den Zusammenschluss mit Accenture in neue Phasen der Entwicklung übergegangen, um global agierenden Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz komplexe, weltweit durchgängige Customer Experience Leistungen anbieten zu können. Um diese Herausforderung zu meistern, das haben die ersten zwei Jahre der Zusammenarbeit gezeigt, braucht es keine eigenständige Börsennotierung mehr. Aus diesem Grund verabschieden wir uns von der Börse.“


Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage des Delisting-Erwerbsangebots wurde offiziell von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gestattet. Die Annahmefrist beginnt mit der Veröffentlichung der Angebotsunterlage, in der sich sämtliche Bestimmungen finden, beträgt vier Wochen und endet somit am 25.07.2019. Aktionäre können ihre Aktien dabei leicht über ihre Depotbank verkaufen. Weitere Informationen sind unter http://accenture.de/company-acquisition erhältlich. Nach dem Delisting werden die Aktien der SinnerSchrader AG nicht länger am regulierten Markt gehandelt.

 
Die deutschsprachige Version des Dokuments sowie deren unverbindliche englische Übersetzung lassen sich unter http://accenture.de/company-acquisition kostenlos abrufen und werden bei der Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Post IPO Services, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Sie können unter der Telefax-Nummer +49 69 9103 8794 oder per E-Mail an dct.tender-offers@db.com unter Angabe einer vollständigen Postadresse angefordert werden.
 
Über Accenture
Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit umfassender Erfahrung und spezialisierten Fähigkeiten über mehr als 40 Branchen und alle Unternehmensfunktionen hinweg – gestützt auf das weltweit größte Delivery-Netzwerk – arbeitet Accenture an der Schnittstelle von Business und Technologie, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder zu schaffen. Mit rund 477.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern. Besuchen Sie uns unter www.accenture.de.    
 
Über SinnerSchrader
SinnerSchrader gehört zu den führenden Digitalagenturen Europas mit dem Fokus auf Design und Entwicklung von digitalen Produkten und Services. Mehr als 600 Mitarbeiter arbeiten an der digitalen Transformation für Unternehmen wie Allianz, Audi, comdirect bank, Telefónica, Unitymedia und VW. SinnerSchrader wurde 1996 gegründet, ist seit 1999 börsennotiert und hat Büros in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, München und Prag. Seit April 2017 ist SinnerSchrader Teil von Accenture Interactive. http://sinnerschrader.com
 
 
Kontakt
Lea Treese
Accenture
Tel.: +49 (0) 6173 94 61641
E-Mail: lea.treese@accenture.com  
www.accenture.de/presse