Ein Bericht von Accenture und AdvaMed zeigt: Digitale Gesundheitsdienste verändern die MedTech-Branche; Konsument:innen fordern zunehmend «ortsunabhängige» Gesundheitsversorgung

 
Mehr als drei Viertel der befragten MedTech-Führungskräfte sind der Meinung, dass die Ausweitung des Versorgungsangebots einen erheblichen Einfluss auf ihre langfristigen Strategien und Geschäftsmodelle haben wird
 
Zürich, 17. November 2022 – Die MedTech-Banche wird durch Digital Health und neue Erwartungen der Konsument:innen verändert, die heute versorgt werden möchten, wie, wann und wo es ihnen beliebt, wie ein neuer Bericht von Accenture und AdvaMed bestätigt.

In dem Bericht mit dem Titel «Digital Health and MedTech – New Signals for Transformation», der sich auf eine weltweite Befragung von mehr als 150 MedTech-Führungskräften stützt, lässt sich eine Abkehr von traditionellen Gesundheitsmodellen beobachten. Dabei stellt Digital Health für führende Unternehmen einen zentralen Bestandteil ihres Ansatzes zur Verbesserung der Patientenversorgung dar. Mehr als drei Viertel (75%) der Führungskräfte sind der Meinung, dass die Ausweitung des Versorgungsangebots einen erheblichen Einfluss auf ihre langfristigen Strategien und Geschäftsmodelle hat.

«Die Schweizer MedTech-Branche erfreut sich eines kontinuierlichen Wachstums. Allerdings kann die Medizinprodukteregulierung der EU bei einzelnen Unternehmen in Bezug auf Kosten und Portfolio zu gewissen Einschränkungen führen», so Dr. Petra Jantzer, Global Life Science Lead bei Accenture. «In Sachen Digital Health sind die Unternehmen gut aufgestellt, um den Wandel hin zu digitalen Gesundheitslösungen massgeblich mitgestalten zu können. Allerdings werden sie eine geeignete digitale Grundlage benötigen, um die notwendigen Erkenntnisse nutzen und eine umfassende digitale Gesundheitslösung schaffen zu können.»

Aus dem Bericht geht hervor, dass sich die Entwicklung geeigneter vernetzter Produkte, Dienstleistungen und Programme für Patient:innen und Anbieter nach wie vor als Hürde erweist. Als wichtigste Herausforderungen werden dabei die Komplexität der Umsetzung und das Fehlen der richtigen Partner genannt. Darüber hinaus gaben fast neun von zehn Führungskräften (86%) an, dass Technologie und Zusammenarbeit bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine zentrale Rolle spielen.